Begur Tourist Office · Baix Empordà · Costa Brava · Tel. (+34) 972 624 520 · turisme@begur.cat
Altstadt

Altstadt

Altstadt Die imposante Silhouette der mittelalterlichen Burg hoch über der Ortschaft, die eleganten, von den reich in ihre Heimat zurückgekehrten Auswanderern erbauten Villen, die Romantik der gewundenen Gässchen und Sträßchen im historischen Ortskern und die alten Fischerhütten in den kleinen Buchten legen Zeugnis ab von einer langen, intensiv gelebten Geschichte, in der sich Piraten und Seeleute, Korallentaucher und Fischer, Auswanderer und Einheimische ein Stück Land zu Eigen machten, das seine Wurzeln und seine Identität trotz aller unvermeidbaren Veränderungen niemals verloren hat.


Historische Denkmäler

Can Petu (Casa Pere Pont)

Can Petu (Casa Pere Pont) Pere Pont Puig, der Bauherr, wanderte nach Ponce (Puerto Rico) aus, wo er Handel führte. Nach seiner Rückkehr nach Begur ließ er 1889 ein Herrenhaus bauen, um dort mit seiner Frau Joaquima Carreras und seiner Familie zu wohnen.

Can Pi

Can Pi Pere Pi Carreras ging zusammen mit seinem jüngeren Bruder Josep nach Kuba, wo sie ein Lebensmittelgeschäft eröffneten und sich außerdem dem Im- und Export von Produkten der Korkindustrie widmeten. Dieses Haus hält einen der charakteristischsten Züge der Häuser der reichen Rückkehrer in der Carrer Bonaventura Carreras, nämlich einen Gemüsegarten auf der Südseite, am Leben.

Can Sora

Can Sora Das Haus wurde um 1870 errichtet, als die Familie Cama-Martí wohlhabend aus Havanna zurückkehrte. Der Innenbereich der Veranda ist mit Fresken verziert, die romantische Landschaften amerikanischer Gegenden darstellen. Am Portalgitter sind die Initialen JC des ersten Eigentümers Josep Cama Rovira zu sehen.

Carrer del Castell

Carrer del Castell Diese Straße war früher im Mittelalter einmal der Weg zur Burg. Es war Sitte, dass die Anwohner der Straße den Feudalherrn der Burg ein Glas Wasser boten, wenn diese vorbeikamen. In der damaligen Zeit galt das als eine Vasallengabe.

Carrer de Vera

Carrer de Vera Vera ist eine Ortschaft in Almeria, wo die Begur-Bewohner zwischen dem 14. und dem 19. Jahrhundert hinreisten, um Koralle zu holen. Sie gehörten zu den Haupteinnahmequellen des Ortes. Die Häuser dieser Straße und die von Carrer Sant Antoni sind sehr einfach und sie wirken sehr bescheiden.

Casa Bonaventura Caner Bataller

Casa Bonaventura Caner Bataller Dieses Haus ließ Bonaventura Caner Bataller aus Begur im Jahr 1866 bauen, der 1845 nach Cuba ausgewandert war. Als er wieder zurückkam, investierte er einen Teil seines Vermögens in die Korkindustrie. Die architektonische Zusammensetzung des Hauses mit Wandpfeilern aus Naturstein, die sich an den oberen Geschossen fortsetzen, ist neuklassisch.

Casa de Josep Forment

Casa de Josep Forment Josep Forment, der im Jahr 1845 nach Havanna auswanderte, ließ das Haus 1866 errichten, als er als wohlhabender Mann nach Begur zurückkehrte. Am Balkongeländer sind seine Initialen JFP, die für Josep Forment Pi stehen, zu sehen. Die Fassade ist im neuklassischen Stil mit Quadersteinen im Erdgeschoss und Wandpfeilern, die die beiden oberen Geschosse durchlaufen, gehalten.

Casa de la Vila

Casa de la Vila Haus gebaut im Jahre 1902, wo sie stattgefunden hat der Rückkehr von begurencs von Amerika. Obwohl sie nicht von ihren Besitzern zu erkennen waren Indianer, enthält das Haus mehrere Elemente wie Blumen indischen Ästhetik an den Türen oder bemalten Gips Dekorationen.

Casa del senyor Puig

Casa del senyor Puig Dieses Haus ließ Sebastià Puig Carreras im Jahr 1872 bauen. Obwohl er nicht in Amerika war, weist das Haus Merkmale der lateinamerikanischen Ästhetik auf. Die Fresken der Fassade stellen eine Meereslandschaft dar, in der Blau- und Ockertöne überwiegen.

Casa Josep Pi Carreras

Casa Josep Pi Carreras It was built in 1860 by Josep Pi Carreras. He and his brother Pere opened a grocery store called La Industrial and a baker’s in Havana. To the rear of the house there is still a veranda with views of the garden.

Casa Paco Font

Casa Paco Font It is considered to be the last house in the style of those who had returned from the West Indies to have been constructed in Begur, as it dates from the beginning of the 20th century. It was built under the influence of Modernisme, which can be found in the fragility that decorates the frames of the doors and windows. It belonged to Francesc Font who emigrated to Ponce (Puerto Rico) for military reasons, as a volunteer in 1889..

Casa Pere Cortada Sabater

Casa Pere Cortada Sabater Pere Cortada wurde im Jahr 1815 geboren. Sein Amerikaabenteuer begann Mitte der 30er Jahre zusammen mit seinen Brüdern Manuel und Josep. Das Ziel war Santiago de las Vegas i Matanzas, wo sie ihre Geschäfte betrieben. Erwähnenswert an diesem Haus sind die Wandgemälde, die die Wände der ganzen Wohnetage verzieren.

Casa Pere Roger

Casa Pere Roger Dieses Haus kaufte Pere Roger i Puig 1859 dem Amerika-Rückwanderer Josep Carreras Frigola ab. Pere Roger wanderte nach Cuba aus, wo er eine Tabakfabrik in der Gegend von Santiago de las Vegas gründete. Innenwände und Decken sind mit Zeichnungen und Fresken im kubanischen Stil dekoriert. An der Veranda zum Innenhof gibt es Fresken mit Meeresmotiven.

Casa Ramon Silvestre Darder

Casa Ramon Silvestre Darder Dieses Haus wurde 1887 durch Ramon Silvestre Darder erbaut. Ramon war zusammen mit seinen Brüdern Josep und Joan zwischen 1835 und 1840 nach Kuba emigriert. Es war normal, dass der dortige Einfluss auch am Haus seine Spuren hinterlässt. Die Initialen seines Namens erscheinen auf den Türstürzen, den Fenstergittern und den Balkonen.

Casa Térmens

Casa Térmens Das Haus Térmens entstand im Jahr 1869 und gehörte Santiago Mauri Carreras, der in Santiago de Cuba ein Stoffgeschäft eröffnete und das spanische Militär belieferte. Erwähnenswert sind die Zierleiste am Erdgeschoss, die geriffelten Wandpfeiler an der ersten Etage und die Schmiedeeisengeländer an den Balkonen.

Casa Vicenç Ferrer Bataller

Casa Vicenç Ferrer Bataller Dieses Haus ließ der Amerika-Rückwanderer Vicenç Ferrer Bataller, der im Jahr 1856 nach Cuba auswanderte, wo er in der Tabakindustrie und im Mehlhandel tätig war, um 1887 bauen. Die Verzierungen am Haus, der Geländer und der Gitter sind im katalanischen Jugendstil gehalten: Die Graffiti und Zeichnungen stellen Naturmotive dar.

Casino Cultural

Casino Cultural Dieses Kasino wurde im Jahr 1870 eröffnet und im Auftrag der Amerikarückkehrer errichtet. Daher ist es auch als Casino dels Senyors (Kasino der Herrschaften) oder Casino Vell (Altes Kasino) bekannt. Das neue Kasino stellt die Verschmelzung der zwei ehemaligen Kasinos, El Bagurense und La Unión, der Ortschaft dar. In architektonischer Hinsicht ist die Größe des Bauwerks hervorzuheben. Die stattlichen Fenster und Türen sind von Zierleisten umrandet und die Außenwände sind aus unbearbeitetem Naturstein.

Castell

Castell Die Burg entstand im Mittelalter und der erste bekannte Feudalherr war Arnust de Begur, der erstmals zu Beginn des 11. Jahrhunderts urkundlich erwähnt wurde. 1607 verkauften die Burgeigentümer ihre Rechte an die Gemeinde Begur. Im Jahr 1810, während der napoleonischen Kriege, wurde die Burg endgültig zerstört.

Centre Artístic Begurenc

Centre Artístic Begurenc Im Kunstzentrum Begur spielte sich von den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts bis zum Ausbruch des Bürgerkrieges das Gemeinschafts- und Kulturleben des Ortes ab. Es wurde von der Familie Forgas Estrabau und von Arbeitern des Forgas Betriebs gegründet. 1918 mietete Marià Frigola Forgas den Tanzsaal und das Theater an, um Stummfilme vorzuführen. Das Kino blieb bis 1978 in Betrieb.

Ermita de Sant Ramon

Ermita de Sant Ramon Der Bau dieser Kapelle wurde erstmals im 18. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Im Bürgerkrieg (1936-1939) wurde sie vollständig zerstört. Dank einer privaten Initiative wurde im Jahr 1951 mit dem Wiederaufbau begonnen. Dabei wurde darauf geachtet, die ehemalige Kapelle genau nachzubauen.

Es Cantó d’es peix

Es Cantó d’es peix Bevor die städtische Markthalle im Jahr 1963 eröffnet wurde, fand der Markt auf dem Dorfplatz statt. An dieser Stelle wurden die Fischstände aufgestellt. Jeden Morgen zwischen halb acht und acht Uhr kamen die Frauen mit ihren Körben voller Fisch an, die sie auf die schon vorbereiteten Fischstände stellten. An diesem Platz wurden sich die Klatschund Tratschgeschichten und die Neuigkeiten aus Begur und über seine Leute erzählt.

Escoles Velles

Escoles Velles Dieses Gebäude beherbergte von 1961 bis in die Mitte der 70er Jahre, als die aktuellen Schulen außerhalb der Ortschaft eröffnet wurden, die städtische Schule.

Es Pedrís Llarg

Es Pedrís Llarg Diese Bank aus einem länglichen Stein entlang der seitlichen Kirchenwand wird von den Bewohnern auch pedrís llarg genannt. Sein Standort ist ein optimaler Aussichtspunkt für das gesellschaftliche Leben im Dorf. Mehrere Generationen der Begur-Bewohner haben sich an diesem kühlen Platz auf ein Schwätzchen getroffen. Ihre abgerundeten und durch die Jahre abgenutzten Steine sind ein Zeugnis dafür.

Mas Carreras

Mas Carreras Das Haus Mas Carreras ließ Josep Carreras Frigola, ein Händler aus Begur, der 1831 nach Santiago de Cuba auswanderte, in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bauen. Dieses majestätische Wohnhaus im kubanischen Stil ist mit geräumigen Zimmern, die mit ausgewählten Verzierungen geschmückt sind, ausgestattet. Ein Turm aus dem 16. Jahrhundert, der hier stand, wurde für die Errichtung des Hauses abgerissen.

Plaça Forgas

Plaça Forgas An diesem Platz stand die Forgas-Fabrik, die für die Korkindustrie tätig war und die mehrere Korkenbetriebe in Begur übernommen hatte. In den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts wurden hier mehr als 600 Arbeiter beschäftigt. Auf dem Gelände der ehemaligen Fabrik gab die Bailaora Carmen Amaya am 24. August 1963 eine ihrer letzten Shows.

Torre de Can Marquès

Torre de Can Marquès Der Turm, an dem zwar ein Bauernhaus aus dem 19. Jahrhundert steht, entstand schon im 16. Jahrhundert, als die königliche Genehmigung für die Errichtung von Wachtürmen zur Verteidigung gegen die Piratenüberfälle erteilt wurde. Im oberen Bereich des Turms wurden Steine und andere Gegenstände aufbewahrt, mit denen bei einer Belagerung die Feinde beworfen wurden.

Torre de Sant Ramon (Torre d’en Caixa)

Torre de Sant Ramon (Torre d’en Caixa) Der Turm entstand im 16. Jahrhundert und diente zur Verteidigung gegen die Angriffe der Piraten, die den Mittelmeerraum unsicher machten. Nur mit einer Holzleiter konnten die Türme betreten werden, die, als alle Leute eingetreten waren, eingezogen wurde. Dadurch wurde den Angreifern der Eintritt erschwert.

Torre Hermanac de Can Pi

Torre Hermanac de Can Pi Dieser Turm wurde im 16. Jahrhundert errichtet und im 19. Jahrhundert wurde das Bauernhaus angebaut. Im Jahr 1577 wurde die königliche Zustimmung für den Bau mehrerer Türme in Begur gewährt, um so die Bewohner vor den Piratenüberfällen zu schützen. Die Carrer Bonaventura, wo dieser Turm steht, hieß bis zum Jahr 1906 Carrer de les Torres (Straße der Türme).

Torre Pella i Forgas

Torre Pella i Forgas Der Turm wurde um das 16. Jahrhundert gebaut und diente zur Verteidigung gegen Seeräuberüberfälle. Er wurde auf Felsgestein errichtet. Erwähnenswert sind die arabischen Motive an den Fenstern. Eigentümer war der aus Begur gebürtige Politiker, Rechtsanwalt und Historiker Josep Pella i Forgas (1852-1918).
Informationen über...
Ich möchte gerne Informationen über...
Höhepunkte
Lizenzbestimmungen | credits
Begur Tourismus
Oficina de Turisme de Begur · Av. Onze de setembre, 5 · 17255 BEGUR (Girona)
Tel. (+34) 972 624 520 / Fax. (+34) 972 624 578 · turisme@begur.cat
Verpflichtung zur Qualität